icebreaker

Move to natural

Mehr erfahren!

Nachhaltige Kleidung aus Merinowolle


Die Geschichte der Marke icebreaker begann mit einer zufälligen Begegnung des Gründers Jeremy Moon mit einem Merinoschafzüchter auf Pohenui Island. Der Schafzüchter schenkte ihm ein T-Shirt aus Merinowolle, dass der damals 24-Jährige fortan nicht mehr hergab. Er trug es bei sportlichen Aktivitäten und im Alltag und war begeistert von dem wunderbar weichen Tragegefühl und der Geruchsneutralität.

Daraus entstand die Geschäftsidee, eine natürliche Alternative zur bis dahin allgegenwärtigen Synthetik auf Basis von Merinowolle anzubieten. Nachdem der junge Jeremy Moon acht Investoren für seine Idee begeistern konnte, war die Marke icebreaker geboren. Der Name icebreaker steht dafür, das Eis zu brechen und neue Ideen zu entwickeln. Heute ist die Marke in über 40 Ländern erhältlich. 




Welche Eigenschaften hat Merinowolle?


Wer kennt nicht das lästige Kratzen auf der Haut bei herkömmlicher Schurwolle. Hier trumpft Merinowolle auf, denn sie kratzt nicht und kann daher problemlos direkt auf der Haut getragen werden. Ihre besonders dünnen Fasern bieten dir ein unglaublich weiches Tragegefühl.

Wolle tragen im Sommer – was erstmal ungewöhnlich klingt, ist dank der leichtgewichtigen Fasern und dem Abtransport von Schweiß und Feuchtigkeit mit Kleidung aus Merinowolle kein Problem.

Du brauchst dir dabei keine Sorgen um unangenehme Gerüche zu machen, denn Merinowolle ist geruchsneutral und bleibt deutlich länger frisch als herkömmliche Wolle. Dadurch muss das Kleidungsstück erst nach mehrmaligem Tragen gewaschen werden – meist reicht Aufhängen an der frischen Luft bereits aus.

Im Winter isoliert Merinowolle die Körperwärme und hält dich kuschelig warm. Durch die wellenartige Struktur ist Merinowolle zudem besonders widerstandsfähig



Nachhaltigkeit bei icebreaker


Aktuell sind bereits 91% der gesamten Faserzusammensetzung natürlichen Ursprungs. Bis 2023 hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, alle verbleibenden synthetischen Bestandteile komplett zu ersetzen. Auch das Thema Tierhaltung und Tierschutz wird bei icebreaker großgeschrieben.

Auf 16.000 Hektar werden ungefähr 15.000 Schafe gehalten. Die Schafe leben auf Weiden und werden in wuchsschwachen Zeiten zugefüttert. Dabei unterliegen die Schafzüchter strengen Tierschutzauflagen. Darunter fällt auch das Verbot des sogenannten Mulesing (das schmerzhafte Entfernen der Haut rund um den Schwanz).